Banken-Rating: Rendite, Risiko und Wachstum von by Lars Rüsberg

By Lars Rüsberg

Hintergrund flir die vorliegende Arbeit ist die unvolJkommene Berichterstattung fiber die Jahresabschlfisse von Kreditinstituten, insbesondere in der Wirtschaftspresse: Dort wird in absoluten Zahlen von Rekordgewinnen berichtet, ohne die Rendite und das Risiko eines Kreditinstituts zu beleuchten, oder es wird mit Veriinderungsraten des Bilanz-oder Geschiiftsvolumens als Ausdruck des Wachstums operiert, obwohl ein zunehmend groBer werdender Teil der Geschiiftstiitigkeit sich in diesen GroBen fiber haupt nicht niederschliigt. -Wird zudem beriicksichtigt, daB Rating-Agenturen aus den united states fiber London und Tokio nach Deutschland driingen, erhiilt die Arbeit eine besondere Aktualitiit. Zur Erfassung der Rendite-/ Risikoposition der untersuchten Kreditinstitute wird als Grundlage das Leverage-Konzept gewiihlt. Auf foundation des dem Externen verffigbaren bankspezifischen Datenmaterials erfolgt eine examine der Gewinn- und Verlust rechnungen von Banken im Hinblick auf geeignete Kennzahlen flir die Kriterien Rendite, Risiko und Wachstum. Isoliert wird insbesondere ein im allgemeinen so genannter "auBerordentHcher Erfolgsbereich" (accounting leverage), da sich vor alJem in diesem Bereich die BewertungsmaBnahmen mit Blick auf die extern nicht quanti fizierbaren 26a KWG-Reserven und die Uberkreuzkompensation volJziehen. Die Vorbehalte, die sich daraus sowohl flir die korrekte Konstruktion der Rendite-als auch der RisikogroBe ergeben, ffihren dazu, auf einen (im Bankgewerbe unfiblichen) Umsatzbegriff als Summe von Zins- und Provisionsertriigen flir die Erfassung des Leverage-Risikos abzustelJen.

Show description

Read or Download Banken-Rating: Rendite, Risiko und Wachstum von Kreditinstituten (Schriftenreihe des Instituts für Kredit- und Finanzwirtschaft) (German Edition) PDF

Similar german_10 books

Terminhandel: Entstehung, Entwicklung und Praxis (German Edition)

BuchhandelstextOrdner: Das Buch bietet eine umfassende Einführung zum Thema Terminhandel. Ausgehend von der geschichtlichen Entwicklung des Terminhandels und der Entstehung der Märkte stellt der Autor die Produkte und Instrumente des Terminhandels dar. Besondes gelungen ist dieses Buch durch seine praxisnahe Darstellung und seine Sprache, die dem Leser die Welt der dealer nahebringt.

Heilen, Forschen, Interaktion: Psychotherapie und qualitative Sozialforschung (German Edition)

Die in diesem Band versammelten Arbeiten gehen von der those aus, daß Psychotherapie und Psychoanalyse sich im Medium von Interaktion abspielen und Handeln und Behandeln wechselseitig aufeinander bezogene Formen der Beeinflussung sind. Mit dieser interaktiven Auffassung der therapeutischen scenario wird sowohl an verschüttete Traditionen der Psychoanalyse angeknüpft, wie auch eine eigene Analyseebene markiert, die an entwickelte Forschungsmethoden und Begriffe von Interaktion in den Sozialwissenschaften anschließen kann.

Die Transformation von Staatlichkeit: Europäisierung und Bürokratisierung in der Organisationsgesellschaft (Studien zur Sozialwissenschaft) (German Edition)

Die Arbeit zielt auf die Rückgewinnung einer herrschaftskritischen Perspektive: Entgegen gängiger Vorstellungen wird die those vertreten, daß die beiden zentralen Merkmale der aktuell stattfindenden Transformation von Staatlichkeit, die Ökonomisierung der Verwaltung und die Internationalisierung des Staates, nicht zu einer Enthierarchisierung und zu neuen flexiblen Formen des Regierens, sondern zu einem neuen Bürokratisierungsschub führen.

Grenzen und Grenzüberschreitungen der Liebe: Studien zur Soziologie intimer Beziehungen II

Die Thematik dieses Bandes greift den Sachverhalt auf, daß die Konstitution des Beziehungstyps "Liebesbeziehung" ein (Interaktions-) Spiel mit normativen Grenzen und deren Überschreitung voraussetzt. Hierdurch entstehen Ambivalenzen: Der Vorgang des Sichverliebens geht einerseits mit einer Transzendenz des Alltags und der Alltagserfahrung einher, die als Übergang, Konversion oder auch Statuspassage aufgefaßt werden kann.

Additional info for Banken-Rating: Rendite, Risiko und Wachstum von Kreditinstituten (Schriftenreihe des Instituts für Kredit- und Finanzwirtschaft) (German Edition)

Sample text

An den bedeutenden privaten Hypothekenbanken sind die GroBbanken mehrheitlich oder voll beteiligt; ein GroBteil des Gesehafts der 109 Dane1Jen bestand bis Dezember 1986 die Gruppe der Teilzahlungskreditinstitute, die den Bankengruppen Regionalbanken und sonstige Kreditinstitute, Privatbankiers und Kreditgenossenschaften zugeordnet wurde. AuBerdem werden seit 1987 -nachrichtlich - die Kreditinstitute im Mehrheitsbesitz ausHindischer Banken als Ausgliederung der in den Bankengruppen Regionalbanken und sonstige Kreditbanken, Privatbankiers und Realkreditinstitute enthaltenen rechtlich selbstandigen Kreditinstitute ausgewiesen.

Kapitel 2. zur ihrer Definition vgl. Kapitel 3. 1 Kreis der betrachteten Kreditinstitute Wird angestrebt, aus der Sieht des dem Externen verfligbaren bankspezifisehen Datenmaterials ein fUr praktiseh aile (in der Bundesrepublik aueh publizitatspfliehtigen) Kreditinstitute liberlegenes Rating zu entwiekeln, ist - entspreehend der Statistik der Deutsehen Bundesbank - auf die folgenden Bankengruppen Bezug zu nehmen: 109 Kreditinstitutsgruppen gemlB Bundesbankstatistik aIle Bankengruppen private Kreditinstitute (darunter Aktienbanken) Kreditbanken GroBbanken Regionalbanken und sonstige Kreditbanken Zweigstellen ausllndischer Institute Privatbanken 6ffentlich-rechtliche Kreditinstitute Girozentralen (einschlieBlich Deutsche Girozentrale) Sparkassen genossenschaftliche Kreditinstitute genossenschaftliche Zentralbanken (einschlieBlich Deutsche Genossenschaftsbank) - Kreditgenossenschaften Spezialkreditinstitute private Hypothekenbanken 6ffentlich-rechtliche Grundkreditanstalten - Kreditinstitute mit Sonderaufgaben Bis auf die Spezialkreditinstitute gehen Institute aller Bankengruppen in die naehfolgende Analyse ein.

H. , W. Gerke / F. Philipp: Bankbilanzen: Einfiihrung in die exteme Rechnungslegung der Kreditinstitute (reil I), Frankfurt 1983, C. O. 137 Vgl. B. J. , S. 369-373. - Zu Scoring-Modellen vgl. grundlegend R. Budde: Marktinnovationen von Universalbanken: Entscheidungsvorbereitung dUTCh das Scoring-Verfahren, Berlin 1983. 138 Vgl. nochmals R. Schmidt / W. O. O. 139 Vgl. 2. 140 Die Auswahl der Kriterien selbst kann durch Diskriminanz-, insbesondere aber durch Faktorenanalysen vorgenommen werden. Vgl.

Download PDF sample

Rated 4.30 of 5 – based on 17 votes