Anlegerschutz am Grauen Kapitalmarkt: Prognosegrundsätze für by Helkenberg Wilhelm-Christian

By Helkenberg Wilhelm-Christian

A. Funktionsst6rungen des Nebenkapitalmarkts als Anlegerschutzproblem I. Symptome und Ursachen mangelnder Marktfunktion Ein Zweck der Prognosepublizitat von Unternehmen ist es, Informationen zu liefern, mit denen Anleger ihre Entscheidungen uber den Kauf von Beteiligungstiteln fundieren k6nnen. Wie oft behauptet wird, erfullt die vorherrschende Prognosepublizitat diesen Zweck nur ungenugend. Schlechte info fur Anleger aber gefahrdet die Funktion des Kapitalmarkts. Prognose publizitat ist dann ein m6glicher Grund schlechter Kapitalmarktfunktion. Ein Weg zu besseren Prognosen k6nnle uber Publizitatsvorschriften fuhren. Die fol gende Diskussion ruckt deshalb Grundsatze in ihren Mittelpunkt, wie Unternehmen Vorhersagen erstellen und ver6ffentlichen sollten, auf die Investoren ihre Anla geentscheidungen stutzen. 1m Kreuzfeuer besonders reger Kritik stehen nach wie vor Emissionsprospekte von Abschreibungsgesellschaften, geschlossenen Immobilienfonds und anderen Publikums personengesellschaften. Die vorliegende Arbeit behan delt daher Prognosegrundsatze beispielhaft fur Prospek te dieses speziellen Kapitalmarkls. Viele AusfGhrungen lassen sich jedoch auf Probleme der Prognosepublizitat allgemein ubertragen. Der angesprochene Markt - Nebenkapitalmarkt, Freier 1 oder Grauer Kapitalmarkt genannt ) - ist ein gedank- 1 Zu Begriffen und Abgrenzung vgl. z.B. H. Bremer, Grauer Kapi talmarkt und Anlegerschutz, in: ZGR, 2. Jg., 1973, S. 410 f.; K.J. B6hm, Anlegerschutz am Nebenkapitalmarkt, Frankfurt/M.

Show description

Continue reading →

Die Organisation der Parteien in Russland (German Edition) by Annette Legutke

By Annette Legutke

Das Buch beschäftigt sich mit der Organisationsbildung von Parteien im postkommunistischen Russland. Bezugnehmend auf die Forschungsergebnisse der foreign vergleichenden Parteienorganisationsforschung werden die folgenden Fragen aufgeworfen: 1. Welche Merkmale kennzeichnen die innere Struktur der russischen Parteien 2. Welche Organisationen sind innerhalb des russischen Kontextes nachweislich effektiver? Die Arbeit kommt zu dem Ergebnis, dass Parteien, die zentral organisiert sind und einen hohen Oppositionsgrad zu bestehenden Machtstrukturen aufweisen, am effektivsten sind. Die examine macht zugleich deutlich, dass die Entwicklungs- und Entfaltungsmöglichkeiten für Parteien im heutigen Russland begrenzt sind und noch einige institutionelle und strukturelle Weichenstellungen erforderlich sind, bevor Parteien zu aktiven Entscheidungsträgern russischer Politik werden.

Show description

Continue reading →

Konflikte konstruktiv bearbeiten lernen: Zielsetzungen und by Gisela Müller-Fohrbrodt

By Gisela Müller-Fohrbrodt

Das Buch bietet unterschiedliche methodische Zugänge, mit deren Hilfe Kompetenz zur konstruktiven Konfliktbearbeitung individuell und gezielt gefördert werden kann. Die Schwierigkeiten beim konstruktiven Bearbeiten von interpersonellen Konflikten liegen nicht primär im kognitiven Bereich. Die vorgestellten Methoden beziehen sich daher vor allem auf eine Veränderung von Emotionen, Einstellungen, Bewertungen und Verhaltensgewohnheiten. Dabei wird eine persönliche Auseinandersetzung mit den eigenen bisherigen Konfliktbearbeitungsstrategien angestrebt. Die verschiedenen Methoden unterscheiden sich im Hinblick auf die Komplexität der berücksichtigten Lernziele. U.a. werden Wertkonflikte, eine konfliktorientierte Moderation sowie Konflikte um das Geschlechterverhältnis berücksichtigt. Außerdem wird ein Gruppenberatungsverfahren zur Verbesserung der Konfliktbearbeitungskompetenz für pädagogische Berufe vorgestellt.

Show description

Continue reading →

Ehescheidung als sozialer Prozeß (Studien zur by Manfred Herzer

By Manfred Herzer

Diese Arbeit ist ein Plädoyer für eine Prozeßperspektive, die Ehescheidung als zeitlich ausgedehnten Prozeß begreift, der durch kritische Punkte strukturiert ist und an dem unterschiedliche Akteure beteiligt sind. In kritischer Auseinandersetzung mit der in der Forschung dominierenden Sicht von Ehescheidung als challenge werden psychologische Phasenmodelle, Konzepte des Rollenübergangs und der familialen Krise vorgestellt. Dieser Ansatz rückt Ehescheidung als Geschehen in den Mittelpunkt, in dem handelnde Individuen zur Vielgestaltigkeit und Dynamik beitragen. Die Arbeit führt durch ihren hohen Informationsgehalt zudem in relevante Themenbereiche der Scheidungsforschung ein.

Show description

Continue reading →

Zur Optimierung Markoffscher Markenwahlprozesse mit Hilfe by Klaus Trilck

By Klaus Trilck

Eine a b sat z zero r i e n tie r t e Unterneh menspolitik ist ftir die in Marktwirtschaften tatigen Unternehmen von existenzieller Bedeutung. 1m Rahmen der Absatzplanung wird u. a. tiber den Einsatz der un terschiedlichen absatzpolitischen Instrurnente entschie den, urn die Nachfrager in ihrem Kaufverhalten derart zu beeinflussen, daB eine bestmogliche Erreichung des Unternehmensziels ermoglicht wird. Vor etwa 15 Jahren fanden sich in der amerikanischen Literatur zurn ersten Mal Ansatze, in denen das Kaufer verhalten als ein stochastischer ProzeB dargestellt wur de. Nur vereinzelt finden sich jedoch Losungsansatze, die den EinfluB des absatzpolitischen Instrumentariurns auf das Kauferverhalten berllcksichtigen. Das Hauptanliegen dieser Arbeit ist einerseits die examine des Zusammenhangs zwischen der Preisforderung und dem Kauferverhalten, als einem stochastischen ProzeB. Andererseits werden ein- und mehrperiodige Entschei dungsmodelle formuliert, mit deren Hilfe die optimale preispolitik eines Unternehmens bestimmt werden kann. Dabei wird insbesondere der Unsicherheit tiber die Wir kung preispolitischer MaBnahmen Rechnung getragen. Mein besonderer Dank gilt an dieser Stelle meinem aka demischen Lehrer, Herrn Professor Dr. H. Jacob, der mir die Anfertigung der Arbeit ermoglichte und mich durch sein Interesse untersttitzte. Herrn Professor Dr. D. Sondermann danke ich ftir einige wertvolle Hinweise bei der Anfertigung des Manuskripts. Weiterhin gilt mein herzlicher Dank Herrn Dipl.-Kfm. Stephan op de Hipt; in gemeinsamen Diskussionen wur de so manches wesentliche challenge gelost. SchlieBlich danke ich dem Seminar fUr Allgemeine Be triebswirtschaftslehre der Universitat Hamburg, das diese Arbeit in seine Schriftenreihe aufgenommen hat.

Show description

Continue reading →

Basale Soziologie: Soziologie der Politik (Studienreihe by Richard Münch

By Richard Münch

Das vorliegende Buch solI in die Soziologie der Politik einfiihren. Ein Einfiihrungsbuch ist kein Lehrbuch. Diese Unterscheidung mochte ich nachdriicklich unterstreichen. Von einem Lehrbuch iiber ein Wis­ senschaftsgebiet erwartet guy eine moglichst vollstandige Reprasen­ tation des in einem Gebiet akkumulierten Wissens. Je mehr dieses Wissen kodifiziert ist, urn so mehr kann das Studium eines Lehr­ buchs die Lektiire der Originalliteratur ersetzen. Demgegeniiber hat eine Einfuhrung in ein Wissenschaftsgebiet einen ganzlich anderen Charakter. Sie vermittelt nicht primar Wissen und sie ersetzt auf keinen Fall die Lektiire der Originalliteratur, vielmehr bietet sie dem Leser im wortlichen Sinne eine erste Ein-Fuhrung in Neuland an, die ihn mehr und mehr befahigen soIl, sich selbstandig in dem fur ihn neuen Land zu bewegen. Das bedeutet, daB dem Leser in allererster Linie eine Perspektive auf den Weg gegeben werden muB, eine kog­ nitive Landkarte, die ihn zu selbstandigen Exkursionen befahigt. Diese Aufgabe einer Einfuhrung solI hier im Vordergrund stehen. Sie kann und darf deshalb kein Literaturbericht sein, sie vermittelt kein lexikalisches Wissen, sondern die spezifisch soziologische Perspektive in der Betrachtung von Politik. Diese Zielsetzung solI schon durch den Titel "Soziologie der Politik", an stelle des gebrauchlichen Titels "Politische Soziologie", zum Ausdruck gebracht werden. Natiirlich kann guy auch den Begriff "Politische Soziologie" mit der Betonung auf Soziologie gebrauchen, mit der er hier im textual content, neben dem Be­ griff "Soziologie der Politik", auch gleichberechtigt Verwendung findet. Der Leser solI die soziologische Denk- und Sichtweise, angewen­ det auf Politik als Gegenstand, erlernen.

Show description

Continue reading →